Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Sexuelle Dysfunktionen durch Antikonvulsiva

Hallo zusammen,

Ich hätte noch kurz vor knapp vor der Prüfung eine Frage:

Wieso können viele Antikonvulsiva zu Libidoverlust und Impotenz führen?

Danke schon mal!

Vincent Krause hat auf diesen Beitrag reagiert.
Vincent Krause

Antikonvulsiva nehmen Einfluss auf die Hypothalamus-Hypophysen-Gonadenachse und führen dadurch zu Veränderungen im Testosteronhaushalt, was in Männern zu Libidoverlust und Impotenz führen kann. Genauer werden bei Einnahme vieler Antikonvulsiva reduzierte Serumlevels von freiem Testosteron, Dihydrotestosteron, FSH und LH beobachtet. Dies liegt an einer Enzyminduktion von Aromatase und Cytochrom P450-Enzymen, welche durch Metabolisierung den Testosteronspiegel senken. Speziell Valproinsäure, aber auch Barbiturate können als Beispiele genannt werden. Beim Auftreten beeinträchtigender sexueller Dysfunktionen ist ein Umstieg auf beispielsweise Lamotrigin oder Levetiracetam empfohlen, die ein geringeres Risiko für das Auftreten sexueller Funktionsstörungen aufweisen.

Quellen:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/596294/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12609320/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17432088/

Als Gast schreiben oder anmelden / registrieren.