Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Kontrastmittel-Nephrotoxizität

Hallo!

Kontrastmittel für bildgebende Verfahren dürfen bei einer bekannten Niereninsuffizienz ja nicht regulär verabreicht werden, verstehe die Pathophysiologie nicht ganz dahinter, da die meisten Kontrastmittel ja lediglich Salze sind?

Danke im Voraus!

c.stammkoetter@stud.pmu.ac.at hat auf diesen Beitrag reagiert.
c.stammkoetter@stud.pmu.ac.at

Guten Morgen Philip,

Wie du schon gesagt hast wirkt Kontrastmittel toxisch auf die Nieren. Dabei spricht man üblicherweise von den jodhaltigen Kontrastmitteln. Es macht sogar mehr als 10% der akuten Nierenverletzungen (AKI) aus. Der genau Grund für die Nephrotoxizität ist noch nicht genau bekannt. Es gibt jedoch mehrere Mechanismen die damit in Verbindung gebracht werden. Zum einen wird von einer direkten zytotoxischen Wirkung, und zum anderen von einer eingeschränkten Hämodynamik ausgegangen. Aufgrund der veränderten Hämodynamik kann es zu Obstruktionen und ischämischen Verletzungen kommen.

Hier kann man lediglich versuchen den Reiz zu vermeiden. Generell sollte man in so niedriger Dosis wie möglich Kontrastmittel verabreichen. Um die Nieren nicht zusätzlich zu belasten, sollten eben solche Medikamente die eingenommen werden und dies tun (Metformin, NSAID) pausiert werden. Auf Krankheiten die die Nieren betreffen sollte auch geachtet werden (DM, Nierenerkrankungen). Außerdem sollte man Kontrastmittel wirklich nur geben wenn es absolut notwendig ist.

Ich hoffe das hilft dir weiter!

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31054788/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8927585/

https://www.internisten-im-netz.de/aktuelle-meldungen/aktuell/nicht-aus-angst-vor-nierenschaeden-kontrastmittelgabe-ablehnen.html

Philip Perner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Philip Perner

Alles klar, danke für die Erklärung und die Paper zum Thema!

LG Philip

c.stammkoetter@stud.pmu.ac.at hat auf diesen Beitrag reagiert.
c.stammkoetter@stud.pmu.ac.at

Als Gast schreiben oder anmelden / registrieren.