Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Adipositas bei Psychopharmaka

Wieso führen Neuroleptika und andere Psychopharmaka oft zu Adipositas?

Einerseits ist es oft die Krankheit selbst, die für die Gewichtszunahme verantwortlich ist. Vor allem depressive Menschen versuchen, sich oft mit Essen zu “belohnen”, wobei hauptsächlich zu Süßem gegriffen wird, und nehmen daher an Gewicht zu. Zum anderen ist es aber auch so, dass die Medikamente schuld an der Induktion oder Verstärkung von Adipositas sind. Es wird hier beispielsweise ein Zusammenhang mit der Affinität zu H1-Rezeptoren diskutiert: Je höher die Affinität des Medikaments auf den Rezeptor, desto stärker fällt die Gewichtszunahme aus. Auch die Korrelation mit der Affinität zu D1- und mACh-Rezeptoren wird diskutiert, da diese einen sedierenden Effekt haben, der zum Beispiel im Falle einer akuten Psychose absolut indiziert sind. Bei längerdauernder Einnahme kann aber die Müdigkeit und Antriebslosigkeit zu einer Verringerung von körperlicher Aktivität bei gleichbleibender Zufuhr führen, was wiederum den Mechanismus erklärt.

Ich hoffe, das hilft dir weiter, für mehr Infos siehe:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2015/daz-30-2015/wenn-medikamente-dick-machen
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12629531/ (Zugriff am 24.11.2021 um 20:58 Uhr)

Als Gast schreiben oder anmelden / registrieren.